Vorbereitung auf den VCM

Fast schon traditionell habe ich mich auch heuer mit der Winterlaufserie II (21,2km), der Winterlaufserie III (28km) und dem Wien Energie Halbmarathon auf den Vienna City Marathon vorbereitet.

Winterlaufserie II, 11.2.2018, 21,1km, 1.35.02
Winterlaufserie III, 11.3.2018, 28km, 2.13.35
Wien Energie Halbmarathon, 8.4.2018, 21,1km, 1.32.58

Alles bereit für den VCM!!! FORZA!!!

Große Schweizer!!!


Es war schon ein besonderes Wochenende nördöstlich von Zürich – Eingeladen von der Rotary Illnau-Effretion zu einem Vortrag und zu dem Halbmarathon im Rahmen der Greifensee Laufveranstaltung.

Was war der Hintergrund dieser Einladung?

Die Rotary Illnau-Effretion haben im Rahmen Ihrer Aktivitäten eine Stiftung für Mienenopfer in Afghanistan und Kambodscha gegründet. Eine Stiftung, die mit den Spenden aus der Schweiz Amputationsopfer unterstützt und deren Versorgung mit Prothesen fördert. Weiters werden mit den Geldern lokale Einrichtungen gegründet, die das nötige Knowhow besitzen, um den Opfern eine dementsprechende Versorgung zukommen zu lassen. So werden vor Ort z.B.: Orthopädietechniker ausgebildet.

Im Rahmen des Greifensee-Lauf wollten sie zeigen, was alles mit der richtigen Versorgung möglich ist.

Die Einladung und die Aufforderung, dass ich dieser Jemand sein sollte, der zeigt, was alles möglich ist und auch darüber vorträgt, was Amputierte alles leisten und wie sehr sie in den Alltag inkludiert werden können, nahm ich natürlich extrem gerne an.

Ich dürfte im Rahmen einer offenen Veranstaltung der Rotary meinen Vortrag „Ohne Beine zum Ironman – Hürden gibt es nur im Kopf“ halten und ein wenig erzählen, was wichtig und nötig ist, um nach einer Amputation wieder voll leistungsfähig zu werden.

Am Folgetag (Sa. 16.09.2017) nahm ich dann am Greifensee-Lauf teil und dürfte das berichtete auch praktisch unter Beweis stellen. Der Greifensee-Lauf, i
m direkten Umfeld von Zürich, ist eine große und perfekt organisierte Laufveranstaltung und es hat auch sportlich viel Spaß gemacht (wenn auch die Strecke über weite Teile über Naturwege führte – dem natürlichen Feind der Laufprothese).

Unterm Strich war aber an diesem Wochenende definitiv nicht der Sport im Vordergrund. Für mich war es einfach schön wieder einmal Menschen kennen zu lernen, die sich so bedingungslos einer guten Sache hingeben, die mich so herzlich in Ihren privaten vier Wänden aufgenommen haben und zeigen, dass es halt oft nötig ist, auch an einer ganz anderen Ecke der Welt vor Ort zu helfen, um Menschen die du nicht kennst, eine faire Chance zu geben. Besonders auch deshalb, weil Sie für Ihr Schicksal als Mienenopfer nichts können und unschuldig zu dieser Tragik verdonnert wurden. Und wenn du die Welt ein bisschen hinter den Kulissen betrachtet, dann weit du, dass diese Krisenherde sehr oft auch durch unsere westliche Welt bedingt sind und umso mehr ist es daher unsere Verpflichtung hier zu helfen. Somit einfach schön Menschen kennen gelernt zu haben, die sich dieser Verpflichtung bewusst sind und viel Zeit und Geld investieren, um diesen Regionen wieder etwas zurück zu geben.

So bleibt mir von einem schönen und tatsächlich erfüllten Wochenende im Herbst zurückgekommen zu sein und wieder etwas dazu gelernt zu haben.

keep your mind open – FORZA!!!!

Nebensächlichkeit des Wochenende:

Halbmarathon (21,1km): 1.35.39h

 

Sportler mit HERZ!!!

Auszeichnungen!!!

Was sind Auszeichnungen eigentlich? Diese unnötigen Beweihräucherung, als die sie oft dargestellt werden. Bei denen Staubfänger überreicht werden, wie es mehrmals schon sehr läsifär kommentiert wurde. Oder eben doch ein Zeichen der Anerkennung und ein externes Lob für vollbrachtes?

Ich bin, und das war ich auch schon vor dem Gewinn der Auszeichnung “Sportler mit Herz 2017“, definitiv der 2. Meinung und ich bin auch ganz ehrlich und aufrecht sehr stolz auf diesen Award den ich im Rahmen einer Publikumswahl erhalten durfte.

Auch deshalb stolz, weil in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, persönlichem Netzwerk und meiner Community so unglaublich dafür gearbeitet wurde. Da wurden Mails weitergleitet, Postings geteilt und ganz konservativ bei Treffen mitgeteilt, dass ich zur Wahl stehe und das man doch bitte den Weg in das Internet suchen sollte, um für mich zu stimmen. So war es im Vorfeld der Sporthilfe Galanacht unglaublich, von wie vielen Seiten ich angesprochen wurde und wer mir aller alles gute für den Donnerstag (2.11.2017) gewünscht hat – unglaublich!!!

Dann war er also da dieser Donnerstag Abend, an dem im Rahmen Österreichs größter Sport-Gala der Preis zum “Sportler mit Herz“ vergeben wurde. Ich würde jetzt lügen, wenn ich sage, ich war nicht nervös. Auch während der Veranstaltung und beim Warten auf meine Kategorie war die Anspannung ganz deutlich zu spüren. Da war das Aufgeregt, werde ich gewinnen und natürlich auch der an mich gestellt Anspruch, wenn es tatsächlich passieren sollte, ein gewisse Message zu übermitteln und ein paar sinnvolle Worte zum Thema Helfen, Para-Sport und CCC (CharityCyclingChyllenge) zu finden.

Als dann mein Name aufgerufen wurde, ich mich mit noch leicht unsicheren Schrittes auf die Bühne zu einer gewissen Mirjam Weichselbraun aufmachte, war ich mir dann aber doch aber ganz sicher, ich werde da oben vernünftig performen und so ging ich mit stolzer Brust nach vorne, um diesen Preis, auch für das gesamte Team der CCC, zu empfangen. Ich meine, die Übung gelang und das Gesagte hatte ein gewisses Gewicht und fand doch einige aufmerksame Ohren.

Ein schöner Abend endete dann mit einem guten Glas Rotwein am heimischen Balkon, wo viele schöne Augenblicke nochmals durchlebt wurden.

An dieser Stelle nochmals DANKE an alle Unterstützer und voll Stolz vermelde ich unseren gemeinsamen Erfolg – WIR sind Sportler mit Herz!!!

FORZA!!!

 

ES GEHT LOS – JETZT VOTEN für Erich Artner (bis 16.10)!!!

WAHL zum SPORTLER MIT HERZ 2017

Ich wurde von der Sporthilfe zur Wahl des Sportlers mit Herz 2017 nominiert, worüber ich mich extrem freue!

Schon die Nominierung empfinde ich als große Auszeichnung, allerdings wäre es eine noch Größere Auszeichnung mit Eurer aller Hilfe die mitnominierten Sportgrößen (Hans Knaus, Alexandra Meissnitzer, Andreas Onea, …) zu überflügeln und ganz vorne zu landen.

Gib DEINE Stimme bitte am aller besten gleich ab:

http://www.sporthilfe.at/events/gala-veranstaltungen/lotterien-sporthilfe-gala/sportler-mit-herz.html

DANKE!!! FORZA!!!

P3-Vienna Triathlon

Wien Triathlon auf der Donauinsel mit neuen Veranstalter P3.

Nachdem die Bundeshauptstadt wohl sicher einen Triathlon verdient hat, war es klar in der Heimatstadt an den Start zu gehen und auf der Donauinsel ordentlich Gas zu geben.

Perfekt von P3 organisiert ging es über die alt bekannt Strecke und führt zu einem feinen Triathlon, der mir mit doch viel Anstrengung eine erfreuliche Zeit unter 2.30h bescheren sollte.

Schön wars! FORZA!!!

Ergebnis:
Swim 1,5km: 0.25.11h
T1: 1.50min
Bike 42,5km: 1.15.45h
T2: 2.48min
Run 10km: 0.43.59h

foto-scherer_IMG_3349_Original (priv. Nutzung)foto-scherer__IP13226_Original (priv. Nutzung) foto-scherer__IP13612_Original (priv. Nutzung)foto-scherer__IP14606_Original (priv. Nutzung) foto-scherer__IP15146_Original (priv. Nutzung)

Inklusionslauf by Socialman

Mein Dritter Inklusionslauf im heurigen Jahr sollte wieder eindrucksvoll zeigen, wieviel Sinn es macht sich in dieser Sache zu engagieren und dabei zu sein. Beim Donauturm im Donaupark veranstalte der Verein Socialman dieses Event, dass auf der einen Seite das Miteinander und auf der anderen Seite den Sport in den Vordergrund stellte. Besonders dieser Sport eignet sich in so hervorragender Weise Grenzen zu überwinden. Nicht immer müssen es körperliche sein, sondern in wie in diesem Fall auch gesellschaftliche. Wenn du dieses große Ziel mit einer die Gesundheit fördernden Aktivität verbinden kannst, dann macht es einfach doppelt Spaß.

Athleten (Kinder, Menschen mit den unterschiedlichsten Handicaps, Hobbysportler,, Leistungssportler, …)  und aus den unterschiedlichsten Vereinen und Sportarten (Football, Fußball, Ausdauersport, Eishockey,…) hatten sich versammelt und begingen gemeinsam diesen Lauf um zu zeigen, was alles möglich ist – auch mit vermeintlich schlechten Voraussetzungen – , wie schnelle man gegenseitige Barrieren abbauen kann (und der Sport ist so genial dafür), wieviel man voneinander profitieren kann und wieviel Spaß man gemeinsam haben kann!!

Ein schöner Event, der gleichzeitig so wichtig am Weg des Lebens von Vielfalt war. Ich freu mich auf den Inkulsionslauf by Socialman 2018!!!

FORZA!!!

Fotos by © Marietta Kiesling und  © Daniel Auer

 

DSC_4515

DSC_4627 DSC_4646 DSC_4700 DSC_4726

DSC_4706