Mallorcas schöne Seite!!!

Nachdem mir die Insel mehrfach als Radparadies im Frühjahr empfohlen wurde, bin ich mit hohen Erwartungen angereist und wurde nicht enttäuscht. Eine traumhafte Insel, die uns mit schönem Wetter (8 Tage Sonnenschein) und perfekten Temperaturen (zwischen 20 und 25 Grad) empfing und bis an den letzten Tag verwöhnte.
Die perfekten Bedingungen wurden durch tolle Straßenverhältnisse und extrem rücksichtsvolle Autofahrer ergänzt und somit stand einem optimalen Trainingscamp nichts im Wege. 750km mit 9.000 hm und 2 Schwimmeinheiten wurden an 8 Tagen absolviert und ein bisschen relaxen am Strand ging sich auch noch aus.

Touren wie die Küstenklassik, der unglaubliche Anstieg von Port de Calobra, das Kloster Lluc oder der Cole de Honor (Orient) durften natürlich nicht fehlen und auch der eine oder andere Ortstafelsprint wurde mit meinen Trainingskollegen (Alexandra Artner, Christine Schenk und Wolfgang Schenk) erbittert aber fair gefahren.

Somit war diese Woche ein wahres Wohlfühlprojekt mit viel Gleichgesinnten (die Insel ist praktisch voll von Rennradfahrern, Triathleten, Mountainbikern, Wanderern, Sportkletterern usw.), welches Kraft für die nächsten Trainingsaufgaben auf der ROAD TO KLAGENFURT gibt!!!

008 02002510268467_823253117702341_590419033127335125_n

Tri Zell 2013 – Der emotionale Höhepunkt 2013!!!

Backofentemperaturen (bis 34 Grad/Schatten) beim Tri Zell 2013, aber dafür im Ziel diese Super-Überraschung!

Mein neuer Lieblings-Fan!!!
Wobei, eigentlich ist es genau umgekehrt, ich bin sein größter Fan!!!
Hut ab vor diesem Burschen, er hat am Samstag 27.7.2013 in Zell/See seinen ersten Aquathlon gefinished!!!
Ich bin unglaublich stolz auf den Moritz, der mich 1 Jahr davor beim 70.3 Zell/See noch mit großen Augen angeschaut hat und sagte, dass er auch einmal einen Triathlon machen will. Keine 12 Monate später war er schon bei dem Kinderbewerb am Start und hat alle Zuschauer begeistert.

Einen Monat später, hat der Moritz dann auch noch den Ironkids in Zell gefinished!!! Moritz du warst mein Star 2013, aber du wirst es sicher auch 2014 sein!

Weiter so Moritz!!!

dsc_1059dsc_0949dsc_0957

 

Berlinmarathon 2013

Nach dem tollen Erlebnis des Berlinmarathon 2012 haben wir (ein lauffreudiger Freundeskreis) uns entschlossen, das Projekt 2013 zu wiederholen. Auch in diesem Jahr sollte uns die deutsche Hauptstadt mit bestem Marathonwetter verwöhnen und so stand einer Attacke der 4.10h Grenze nichts im Wege. Schon relativ früh im Rennen durfte ich feststellen, dass ich aus den Fehlern des Vorjahres gelernt hatte und dadurch ein wesentlich höheres Tempo als erwartet gehen konnte. Relativ bald wurde mir klar, dass da auch eine sub 4h Zeit möglich sein sollte. Und so wurde im Bewerb die Marschroute verändert, um diese Schallmauer zu durchbrechen. Ab Kilometer 34 sollte es dann zum beinharten Kampf werden. Da meldete sich der innere Schweinehund des öfteren und war fix der Meinung, dass langsamer auch gut wäre. Aber ich habe mich durchgesetzt und mein Tempo beibehalten und somit ein noch schöneres Erlebnis auf der Finishline genießen dürfen. Mit 3.57.59 konnte ich auch eine österreichische Bestleistung in der Versehrtenklasse T43 erlaufen. DANKE BERLIN, es war wieder ein TRAUMHAFTES Erlebnis!!!

Österreichischer Meister!!!

Leopoldilauf 2013

Der Saisonausklang 2013!

Nach einer langen Saison mit zwei 1/2 Ironman, einem Marathon, einem 1/2 Marathon und vier Kurz-Triathlon Wettkämpfen, stellten die Österreichischen Behinderten-Meisterschaften im Straßenlauf im Rahmen des Leopoldilaufes den Saisonabschluss im Wettkampfjahr 2013 dar. Mit der Leistung war ich an diesem schönen Herbsttag am 17.11. mehr als zufrieden. In einer Zeit von 28.04 min (4.01 min/km) konnte ich den Österreichischen Meistertitel im Straßenlauf erringen. Ein toller Abschluss, der mir auch den nötigen Schub für die wettkampflose Zeit und die folgenden harten Vorbereitungsmonate auf den Saisonhöhepunkt 2014 – Ironman Austria – geben sollte!!!

Radausfahrt mit Bernhard Kohl

Am Dienstag dem 1. April 2014 geht es wieder los. Die wöchentlichen Ausfahrten mit Bernhard Kohl warten.

Schon im letztem Jahr war ich öfters mit und das Event hat sich als Super Sache herausgestellt. Gemütliches Einfahren Richtung Laxenburg und dann in den Wienerwald mit mehreren kurzen Anstiegen. Am Ende der Anstiege wird immer zusammen gewartet, Bernhard Kohl sammelt alle Fahrer ein und dann geht es weiter.

Eine wirkliche Empfehlung für alle Fahrer, die eine leicht hügelige Strecke von ca. 60 km mit einem 30er Schnitt fahren können.

Ich freu mich in jedem Fall schon wieder auf mein Mitfahren!